• Kampagne: Wirtschaftsregion Aachen: …resilient…zirkulär…zukunftsfähig

    Gemeinsam mit unseren Partnern aus Zivilgesellschaft, Hochschule, Wirtschaft, Bildung, Politik und Verwaltung möchten wir u.a. mit Vorträgen, Info-Galerien, Podcasts und Workshops Diskussionen anregen und zu visionärem Denken inspirieren.

  • Kampagne „Mein Teller entscheidet!“

    Für die Ökologisierung der Landwirtschaft und eine nachhaltige Ernährungskultur in unserer Region

    Wir möchten mehr über das Zusammenspiel zwischen unserer regionalen Ernährungskultur und den landwirtschaftlichen Strukturen in unserer Region informieren und die politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Dimensionen dieses Zusammenspiels diskutieren.

  • Regionalität, Resilienz, Zukunftsgestaltung

    Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft möchten wir für die kommunale Ebene ein in jeder Hinsicht zukunftsfähiges, interdisziplinäres Transformationskonzept zur Erneuerung der Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln.

Regionalität, Resilienz, Zukunftsgestaltung

Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft möchten wir für die kommunale Ebene ein in jeder Hinsicht zukunftsfähiges, interdisziplinäres Transformationskonzept zur Erneuerung der Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln.

Kampagne „Wirtschaftsregion Aachen: … resilient … nachhaltig … zukunftsfähig“

Gemeinsam mit unseren Partnern aus Zivilgesellschaft, Hochschule, Wirtschaft, Bildung, Politik und Verwaltung möchten wir u.a. mit Vorträgen, Info-Galerien, Podcasts und Workshops Diskussionen anregen und zu visionärem Denken inspirieren.


Auftaktveranstaltung am 09.Mai 2022 in der IHK

Wirtschaftsregion AachenMit dem Ziel die Fragestellungen rund um eine nachhaltige und resiliente Zukunftsgestaltung unserer Region zu vertiefen, haben wir am 9. Mai zur Veranstaltung „Wirtschaftsregion Aachen – nachhaltig & zukunftsfähig.“ ins Große Foyer der IHK Aachen eingeladen. Auf der vierstündigen Veranstaltung, die von Madeleine Genzsch moderiert wurde, konnten wir mit Unternehmer:innen, Wissenschaftler:innen, Politiker:innen, Vertreter:innen der Stadt und zivilgesellschaftlichen Akteur:innen die derzeitigen Herausforderungen für das Unternehmertum diskutieren, über politische Entwicklungen und Rahmenbedingungen informieren sowie die damit verbundenen Auswirkungen, Chancen und Potenziale für unsere Region beleuchten.

Nach der herzlichen Begrüßung durch Monika Frohn (IHK Aachen) folgte das ermutigende Grußwort durch unsere Oberbürgermeisterin Sybille Keupen. Im anschließenden Fachvortrag hörten wir Dr. Raphaela Kell, Botschafterin für den European Green Deal.

Auf der anschließenden Podiumsdiskussion wurden die komplexen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) auf die praktische Unternehmensebene herunter gebrochen. Lokale Unternehmer:innen inspirierten mit konkreten Praxisbeispielen und Erfolgsgeschichten. Ein „Markt der Möglichkeiten“ lud abschließend zum Austausch und zur Vernetzung mit lokalen Multiplikator:innen ein und zeigte konkrete Anknüpfungspunkte und regionale Umsetzungspotenziale auf.

Erstmalig wurde eine solche Veranstaltung als Gemeinschaftsprojekt der IHK Aachen, der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen und mit We@Aachen auch mit einem lokalen zivilgesellschaftlichen Akteur in Kooperation  konzipiert und durchgeführt. Die besonders große Nachfrage war ein deutliches Zeichen für die Relevanz der Fragestellung und die Offenheit der Akteur:innen . Bereits zwei Wochen vor dem Termin übertrafen wir die Pandemie-bedingte Kapazitätsgrenze von 60 Teilnehmer:innen. Die Teilnehmenden zeigten sich am Abend begeistert und sehr interessiert den Dialog in weiteren Formaten zu intensivieren. In Kooperation mit dem Verein Regionale Resilienz Aachen e.V. wird derzeit ein 2tägiges Symposium mit dem Schwerpunkt „Nachhaltiges Unternehmertum“ im Oktober organisiert.