Arbeitskreis „Digitale und sozio-ökologische Transformation“

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die digitale und  sozio-ökologische Transformation sind eng miteinander verknüpft.  Um beide Prozesse aufeinander abzustimmen und an den Zielvorgaben der Sustainable Development Goals (SDGs) auszurichten, bedarf es im Hinblick auf den Digitalisierungsprozess einer gesellschaftspolitischen und ökonomischen Technikfolgenabschätzung, die auf den politischen Agenden, die vor allem die ökonomischen Wachstumschancen erkennen, nur zögerlich anläuft. Doch im Zuge des enormen Wachstumspotenzials, das sich viele von der Digitalisierung (Industrie 4.0) versprechen, entstehen möglicherweise auch neue Probleme, die insbesondere mit den Zielen der globalen Klima- und Ressourcenpolitik kollidieren. Aber auch die bildungspolitischen Herausforderungen, die im Zuge des Digitalisierungsprozesses bewältigt werden müssen, sind deutlich komplexer anzugehen als dies augenblicklich die Debatte über die digitale Ausstattung der Klassenzimmer einräumt. Die digitale Transformation wird eng verbunden sein mit einer soziopsychologischen Neuausrichtung unserer Gesellschaft und mit neuen Herausforderungen für den Demokratieprozess.

Der Arbeitskreis „Digitale und sozio-ökologische Transformation“ des Vereins Regionale Resilienz Aachen möchte die vielschichtig miteinander korrelierenden sozio-politischen, ökonomischen und ökologischen Implikationen und Kollisionspunkte wie auch etwaige positiv nutzbare Synergieeffekte der beiden Transformationsprozesse herausarbeiten und in Kooperation mit den regionalen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Bildung in eine zukunftsweisende regionale Transformationsstrategie übersetzen.

Jahresziel:

Erstellung und Erprobung eines Bildungspaketes zur Sensibilisierung von Schüler*innen über die Chancen und Risiken der sich gegenseitig bedingenden Transformationsstränge. Die Einbettung dieses Bildungsangebotes zu den Digitalisierungs-Diskursen in den Kontext einer BNE (Bildung Nachhaltige Entwicklung) Strategie ist hierbei ein wichtiges Aniegen.

Insgesamt ist unser Arbeitskreis mit einem ganzen Themenpaket (siehe Tabelle unten) beschäftigt. Wir halten Vorträge an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen und möchten dazu beitragen, die Komplexität der digitalen Transformation zu verdeutlichen und auf die Gefahren aber auch Chancen hinzuweisen, die mit der Digitalisierung einhergehen könn(t)en.

Digitalisierung: Mit welchen Fragen wir uns befassen müssen

Mit der Frage, was ist Digitalisierung?

Technologisch abgehängt und überfordert?

Mit einem Leben in digitaler Transparenz und digitaler Segregation

Mit Arbeitswelt 4.0

Mit bubbles, bots und Algorithmen

Mit der Frage, (wie) geht nachhaltige Digitalisierung?

Mit der Frage fragiler Digital-Strukturen (blackouts, Cyberkriminalität, Clouds)

Das Leben und Lebensweisen in Gesellschaft 4.0, mit der Frage sozio-psychologischer Veränderungsprozesse durch die Digitalisierung

Mit der Frage digitaler Polarisierungsrisiken: Erweiterung des digitalen Darwinismusbegriffs

Mit der Frage der Digitalisierung als Motor für globale Gerechtigkeit

Mit der Farge der Singularität, des Transhumanismus und anderer digitaler Narrative

Mit der Schule der Zukunft

Neueste Beiträge des Arbeitskreises