Arbeitskreis „Digitale und sozio-ökologische Transformation“

Die digitale und  sozio-ökologische Transformation sind eng miteinander verknüpft.  Um beide Prozesse aufeinander abzustimmen und an den Zielvorgaben der Sustainable Development Goals (SDGs) auszurichten, bedarf es im Hinblick auf den Digitalisierungsprozess einer gesellschaftspolitischen und ökonomischen Technikfolgenabschätzung, die auf den politischen Agenden, die vor allem die ökonomischen Wachstumschancen erkennen, nur zögerlich anläuft. Doch im Zuge des enormen Wachstumspotenzials, das sich viele von der Digitalisierung (Industrie 4.0) versprechen, entstehen möglicherweise auch neue Probleme, die insbesondere mit den Zielen der globalen Klima- und Ressourcenpolitik kollidieren. Der Arbeitskreis „Digitale und sozio-ökologische Transformation“ des Vereins Regionale Resilienz Aachen möchte die vielschichtig miteinander korrelierenden sozio-politischen, ökonomischen und ökologischen Implikationen und Kollisionspunkte wie auch etwaige positiv nutzbare Synergieeffekte der beiden Transformationsprozesse herausarbeiten und in Kooperation mit den regionalen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Bildung in eine zukunftsweisende regionale Transformationsstrategie übersetzen.

Jahresziele:

  1. Erstellung und Erprobung eines Bildungspaketes zur Sensibilisierung von Schüler*innen über die Chancen und Risiken der sich gegenseitig bedingenden Transformationsstränge.
  2. Initiierung eines inneruniversitären und transdisziplinären Ausstauschs über die Flankierung nachhaltiger Transformationsprozesse