Agrarlobby,Agrarpaket,Bauerndemonstrationen,Bauernproteste,Landwirtschaft

„Bauer Willi“ und der „Kreuzzug“ der Landwirte; Ein Kreuzzug gegen Politik und Gesellschaft, der sich eigentlich gegen die eigenen Lobby-Vertreter richten müsste

Claus Mayr (NABU-Stadtverband Aachen) und Raphaela Kell (RRA)

„Bauer Willi“, im wahren Leben Willi Kremer-Schillings aus Rommerskirchen im Kreis Neuss, ist einer der aktivsten „influencer“ der Agrarlobby in den sozialen Medien. Auch in den Agrargazetten wie „top agrar“ schreibt er regelmäßig gegen die nach seiner Meinung übermäßigen Gängelungen der Landwirtschaft an.

Weiter lesen

Blühstreifen,Forstwirtschaft,Harvesterspuren,Nachhaltigkeit,Wald,Waldwegfräsungen

Die Rettung des deutschen Waldes und die Frage der Nachhaltigkeit

Raphaela Kell und Claus Mayr (NABU Stadtverband Aachen)

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wird irrtümlicherweise oftmals auch als Synonym für Umwelt- und Klimaschutz verwendet, ist jedoch in seinem ursprünglichen forstwirtschaftlichen Entstehungskontext vielmehr als Leitlinie für eine maßvolle ökonomische Nutzung des Waldes definiert worden. Angesichts der völligen Übernutzung der deutschen Wälder nach dem 30jährigen Krieg und im Zuge des zunehmenden Bergbaus, legte der deutsche Förster Hans Carl von Carlowitz 1713 die Leitlinien für eine nachhaltige Forstwirtschaft fest.

Weiter lesen

Haze – eine Umweltkatastrophe hat einen Namen!

Kuala Lumpur liegt 355 km nördlich von Singapur und rund 1400 km entfernt von Borneo, vergleichbar mit der Strecke  Aachen-Madrid. Stellen Sie sich vor, in Madrid würden Wälder brennen, deren Auswirkungen im entfernten Aachen dazu führen, dass Kinder eine Woche nicht zur Schule gehen könnten, Menschen nur mit Mundschutz ihre Wohnungen verlassen dürfen, ja sogar in den Wohnungen Mundschutz tragen müssen und Kleinkinder unter Asthma leiden und sogar sterben. Solches passiert alle Jahre wieder in Malaysia – nur diesmal viel schlimmer.

Weiter lesen

Waldschäden

Kurz reflektiert: Unsere Wälder im Klimawandel

Was für ein Sommer! Uns allen wird der diesjährige Rekordsommer noch eine Weile lebhaft im Gedächtnis bleiben – die Temperaturen in den Dachgeschosswohnungen ließen kaum Schlaf zu, unsere Gärten sind teilweise immer noch braun, die Regentanks leer. Doch wie geht es außerhalb der Stadt unseren Wäldern, nach einem erneuten heißen und trockenen Sommer?

Weiter lesen

Ausstellung „Nachhaltigkeit“

Der Arbeitskreis „Nachhaltigkeit“ hat auf der Aachener Fair Trade Messe am 31.08.2019 im Rahmen unserer Informations-Ausstellung zum Thema „Nachhaltigkeit“ erstmals unseren Matrix-Entwurf für unternehmerische Nachhaltigkeit öffentlich präsentiert. Die für die Ausstellung konzipierten Info-Grafiken, die ab jetzt als Unterrichts- und Anschauungsmaterial bei uns buchbar sind, sollen anregen, darüber zu diskutieren, wie unser auf Wachstum und Konsum ausgerichtetes Wirtschafts- und Lifestylekonzept die Ressourcen und Ökosysteme unserer Erde unwiederbringlich aufbraucht und überlastet und welche Verantwortung wir alle für die Folgen dieser Übernutzung tragen.

Weiter lesen

Friday for future,Klimaschutz,Partizipation

Fridays for future: Sanktionen als politische Reaktion?

Eigentlich sind zu den SchülerInnen-Demonstrationen, die bundesweit im Rahmen der „Fridays-for-future-Bewegung“ seit einigen Wochen stattfinden, bereits alle Meinungen gehört worden. In den Reihen der Befürworter klingt durchgehend Verständnis für eine heranwachsende Generation durch, die sich angesichts einer beängstigenden Zukunft Gehör verschaffen, in der unsere globalen und regionalen Lebensräume infolge der sich bereits abzeichnenden Klimakatastrophen immer wieder durch Stürme und Überschwemmungen auf´s Neue, jederzeit und von jetzt auf gleich, zerstört werden können oder infolge des steigenden Meeresspiegels und zunehmender Dürreperioden in einem sukzessiven Prozess unbewohnbar werden.

Weiter lesen

Bürgerbeteiligung,Nachhaltigkeit,Partizipation,Stadtentwicklung

Das Aachener Bauprojekt Luisenhöfe: Eine kommunalpolitische Chance für mehr Partizipation

Das innerstädtische Areal zwischen Boxgraben, Südstraße, Reumontstraße und Mariabrunnstraße rückt aktuell in den Fokus kommunalpolitischer Nachhaltigkeit- und Partizipationsforschung. Seit Bekanntwerden der Bebauungspläne engagiert sich die Initiative „Luisenhöfe Aachen“ für eine stärkere Mitsprache und Beteiligung der Aachener BürgerInnen bei der Entwicklung des Bebauungsplans.

Weiter lesen

C.A.R.L.,Digitalisierung,Ethik,regionale Resilienz

Revolution Digitalisierung – und wer übernimmt die Verantwortung? Vortrag von Dipl. Mathematiker K. Keus im C.A.R.L. am 19. Februar 2019

Klaus Keus, Dipl. Mathematiker:

Revolution Digitalisierung – und wer übernimmt die Verantwortung?

   Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Digitalisierung“ referierte der Mathematiker und Informatiker und IT-Sicherheitsexperte Klaus Keus über die ethischen Auswirkungen der digitalen Revolution. Wurde – auch von ihm – die Entwicklung der  Digitalisierung zunächst nur aus dem technischen Blickwinkel betrachtet, so bedarf es jetzt einer Reflexion der gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung. Mit der globalen Vernetzung ist eine Schwelle überschritten, deren Auswirkungen der Referent mit den Epochen der Aufklärung und der Industriellen Revolution vergleicht. Der Mensch ist immer online und  digital vernetzt, ob im Beruf, in der Freizeit oder privat in der Familie. Täglich werden 2,5 Mrd. Gb neue Daten erzeugt, Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. „Alles was digitalisierbar gemacht werden kann, wird digitalisiert.“ Diese globale Revolution bewirkt neben disruptiven Arbeitsauswirkungen auch eine fundamentale Umwälzung ethischer Grundhaltungen, denn das Internet hat inzwischen die Rolle eines zentralen Gestaltungsinstruments übernommen. „Wir lassen uns bestimmen.“ Das Internet gibt die Kommunikationsregeln vor und ist Wegbereiter einer kulturellen Globalisierung.

Weiter lesen

Agrarwende,Bio-Nahrungsmittel

Bio-Lebensmittel – Luxus oder eine Ernährungsweise, die Zukunft schafft?

Unser heutiges Ernährungssystem beruht vornehmlich auf einer Landwirtschaft, die zu Lasten der folgenden Generationen arbeitet. Mit industriellen Methoden, wie dem Einsatz von chemischen Pestiziden, Erdöl-basiertem Dünger und schweren Maschinen, ist eine hocheffiziente Landwirtschaftsform zur Konvention geworden, die sich weit von jeglicher Naturverträglichkeit entfernt hat.
In Deutschland bedienen sich über 90% der Bauern dieser industriellen Methoden. Nicht zuletzt weil ihre Existenz von der Effizienz ihrer Arbeit und damit dem größtmöglichen Ertrag abhängt. So werden stark veränderte Hochertragssorten mit Mineraldünger hochgepäppelt, um sie anschließend mit chemischen Pestiziden vor kleinen gefräßigen Insekten zu beschützen. Die Ernte muss optimal aussehen und entsprechend geformt sein um den EU-Gemüsenormen zu entsprechen und daraufhin möglichst gewinnbringend in den Markt eingespeist werden zu können. Am Ende des anonymen Lebensmittelweges wartet nämlich ein Kunde, der König ist

Weiter lesen

Blockchain,regio IT,Resilienz

Blockchain

Blockchain – ein Vortrag von Dieter Rehfeld (Regio IT) im Rahmen der Vortragsreihe „Chancen und Risiken der Digitalisierung“ des Vereins ‚Regionale Resilienz Aachen‘

Die Regio IT versteht sich als der regionale IT Dienstleiter mit über 400 Mitarbeitern. Sie operiert in Aachen und Gütersloh und engagiert sich mit Kooperationspartnern in innovativen Feldern wie smart energy, Mobilität oder Energiewende.

Weiter lesen