Für die Ökologisierung der Landwirtschaft und eine nachhaltige Ernährungskultur in unserer Region

Mein Teller entscheidet!


Der Arbeitskreis „Ökologisierung der regionalen Land- und Forstwirtschaft“ des Vereins Regionale Resilienz Aachen möchte den Transformationsprozess zu einer ökologischen und nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft in der StädteRegion Aachen anstoßen und mitgestalten.

Unsere Landwirtschaft und damit eng verzahnt auch unsere Ernährungweise, sind in erheblichem Maße mitverantwortlich für die sich aktuell mehrenden und sich auch regional auswirkenden Klima- und Umweltprobleme. Immer deutlicher tritt zu Tage, dass wir die Form unserer Landwirtschaft und damit auch unsere Ernährungskultur  verändern und hier einen zukunftsweisenden Paradigmenwechsel anstreben müssen. Der von den Vereinten Nationen veröffentlichte Weltagrarbericht kam eindeutig zu dem Ergebnis, dass ein Umstieg von der industrialisierten und konventionellen auf die ökologische Landwirtschaft sowie ein nachhaltigeres – vor allem fleischärmeres – Ernährungskonzept ein grundlegender Weg sind, um die Welternährungssicherheit auf Dauer zu sichern ohne weiterhin unsere globalen Ökosysteme zu überlasten und damit letztlich auch die Grundlagen unserer Ernährung zu zerstören. Doch seit Bekanntwerden des Weltagrarberichts vor 10 Jahren hat sich wenig im Hinblick auf eine ernstzunehmende politische Unterstützung der Ökologischen Landwirtschaft getan. Die Europäische Union, wie auch die Bundes- und Landesregierungen scheinen, nicht zuletzt aufgrund starker lobbyistischer Interessen, den von den Vereinten Nationen geforderten, längst überfälligen agrarwirtschaftlichen Transformationskurs eher zu blockieren als ihn zu fördern.

Doch viele, die Landwirtschaft betreffende Entscheidungen können, trotz einer scheinbar alles überlagernden Gemeinsamen Agrarpolitik der EU, trotz zunehmender internationaler Wirtschaftsverflechtungen und trotz starker politischer Einflussnahme der Agrarlobby, auch auf kommunaler und regionaler Ebene getroffen werden. Eine Ökologisierung der Landwirtschaft und unserer Ernährungskultur kann vor Ort, d.h. in der Region forciert werden.

An diesem Punkt möchte die Regionale Resilienz Aachen gemeinsam mit dem Eine Welt Forum Aachen, Bündnis FAIRhandeln Aachen, dem Runden Tisch Klimanotstand Aachen, NABU, Stadtverband Aachen, Science for future Aachen, Klimaentscheid Aachen sowie der Bischöflichen Akademie Aachen und der Stadt Aachen unsere Kampagne „Mein Teller entscheidet!“ an den Start bringen, mit der wir einerseits mehr über das Zusammenspiel zwischen unserer regionalen Ernährungskultur und den landwirtschaftlichen Strukturen in unserer Region informieren und die politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Dimensionen dieses Zusammenspiels diskutieren möchten. Andererseits möchten wir im Rahmen einer regional neu ausgerichteten Landwirtschaftspolitik einen großen Schritt weiter gehen und aktiv dazu beitragen, die kommunalen Stakeholder und Praxispartner aus Landwirtschaft, Gastronomie, Einzelhandel, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Bildungsinstitutionen sowie Politik und Wissenschaft bzw. Bildungsinstitutionen an  einen Tisch zu bringen, um gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie dieser komplexe Transformationsprozess für die eigene Region beschleunigt und vielleicht zu einem Leuchtturmprojekt für eine neue, globale Agrarpolitik ausgebaut werden kann.

Bausteine unserer Kampagne: “Mein Teller entscheidet!”