Kooperationspartner

Klimaentscheid Aachen

Klimaentscheid Aachen

Wir sind der Klimaentscheid Aachen und starten bald ein Bürgerbegehren.

Was wollen wir? Wir wollen, dass Aachen bis 2030 klimaneutral wird. Damit möchten wir die Politik unterstützen, die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

Warum? Wir wünschen uns ein lebenswertes und vor allem zukunftsfähiges Aachen, das grüner, leiser, gesünder und menschenfreundlicher ist - für uns und unsere Kindeskinder. Aachen zur Klimaneutralität zu bewegen ist der Beitrag, den wir zu einer auch in Zukunft bewohnbaren, schönen Welt leisten können. Gemeinsam können wir dieses Ziel erreichen! Und als Universitätsstadt haben wir das notwendige Wissen direkt vor der Haustür.

Wer sind wir? Wir sind 12 Aktive im Kernteam aus verschiedenen Klimainitiativen (Scientists for Future, Parents for Future, Runder Tisch Klimanotstand, Radentscheid). Unterstützt werden wir dabei von GermanZero und sind damit Teil eines bundesweiten Plans. Dieser sieht vor, in allen Städten Deutschlands Klimaentscheide durchzuführen. Dabei können alle Bürger*innen direkt mit ihrer Unterschrift lokalpolitisch mitbestimmen. GermanZero unterstützt außer uns aktuell 19 weitere Städte bei diesem Vorhaben. 2021 werden sich noch viele weitere Städte dieser Bewegung anschließen.

zur Website

Solidarische LandwirtschaftGut Wegscheid

Solidarische Landwirtschaft
Gut Wegscheid

Ansprechpartner: Rouven Reischuk
E-Mail:
Telefon: +49 (0) 241 990 355 85

 

Seit dem Frühjahr 2013 bewirtschaften wir als Solawi das Gut Wegscheid am Stadtrand von Aachen. Das Modell der Solidarischen Landwirtschaft ermöglicht uns den Erhalt dieser stadtnahen kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Der Demeter zertifizierte Hof versorgt auf der einen Seite inzwischen über 300 Mitglieder mit einem reichhaltigen Angebot an frischem Gemüse, die Mitglieder ermöglichen auf der anderen Seite durch ihre Beiträge dem Landwirt und seinen Angestellten die Produktion.

 Im Rahmen unserer Arbeit mit der Natur und für die Gesellschaft erkennen wir den Bedarf einer sozial-ökonomischen und ökologischen Transformation. In Zeiten einer immer größer werdenden Agrarindustrie, zunehmenden Monopolisierungen auf internationalen Agrarmärkten, immer länger werdenden Versorgungsketten und den draus resultierenden immer größer werdenden Abhängigkeiten stellt sich die Frage, ob unsere Ernährung noch gesichert ist. Sind die Strukturen und Systeme stabil genug, um unerwartete Veränderungen zu verkraften? Was passiert, wenn die Versorgungsketten zusammenbrechen? In wie weit können wir uns von diesen Abhängigkeiten befreien und somit eine stabile, sichere Alternative bieten? Wie resilient ist unsere Region (in Ernährungsfragen)? Welchen Beitrag können wir zur Resilienz der Region leisten? Wie können weitere mögliche Alternativen und Beiträge zur Resilienz aussehen?

Gemeinsam mit dem Regionale Resilienz Aachen e.V. hoffen wir, mit Blick auf diese Fragen und Herausforderungen neue Erkenntnisse zu gewinnen und weitere Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit und Resilienz hier vor Ort zu machen.

zur Website