Nachhaltigkeit,Postwachstum,Suffizienz

Zwingen uns die Grenzen des Wachstums zum nachhaltigen Wirtschaften? Von der Wachstums- zur Postwachstumsgesellschaft

vorgelegt als Hausarbeit am Institut für Politische Wissenschaft der RWTH-Aachen University

„Wir müssen Abschied nehmen von einer Wirtschaft, deren Wachstum auf Kosten von Lebenschancen anderer Menschen und unser aller Lebensgrundlagen geht, und zu einer sozialen und ökologischen Marktwirtschaft finden, die das Richtige wachsen lässt, nämlich das Wohlergehen der Menschen und ihrer Lebensumwelt.“

Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Postwachstumsgesellschaft: Konzepte für die Zukunft“, herausgegeben von Irmi Seidl und Angelika Zahrnt. Es ist dem Geleitwort entnommen, dass von dem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler geschrieben wurde. In diesem verdeutlicht er, wie wichtig es sei, sich mit Alternativen zu den etablierten Wirtschaftsmodellen auseinanderzusetzen, um nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

Weiter lesen