Heißzeit

Heißzeit

 Am 7. August, nachmittags gegen 15.30 Uhr, schrillte unser Rauchmelder im Badezimmer. Ein Brand in einem gekachelten Raum – eigentlich unmöglich. Sofort eilten wir zum Tatort und stellten fest, dass der Alarm wegen der zu starken Hitzeentwicklung ausgelöst worden ist. Eine Anekdote, die abends durch die Nachrichten leider einen bitteren Nachklang fand. Unsere quasi private Heißzeit basierte auf Entwicklungen, die in der an diesem Tage veröffentlichten Studie der NOAA-Autoren beschrieben wurden. Die Wissenschaftler prognostizieren für weite Teile der Welt eine reale Heißzeit.  Nach diesen Untersuchungen sind die industriellen Treibhausgasemissionen nicht der einzige Faktor, der die Temperatur auf der Erde beeinflußt. Eine globale Erwärmung von zwei Grad stößt Prozesse an – sogenannte Kippelemente- die zu einem Temperaturanstieg von vier bis fünf Grad führen können. Diese Rückkoppelungsprozesse sind bereits im Gange, der Prozeß der Erderwärmung läuft bereits ab, schnell und  mit dramatischen Folgen!    

   Kippelemente stoßen Rückkoppelungsprozesse an, die die Erderwärmung verstärken. So taut bei einer noch geringen Erderwärmung der Parmafrost in nördlichen Gebieten auf und setzt Methangas frei, das in höherer Dosierung als CO2 zum Anstieg der Erderwärmung beiträgt. Das Schmelzen von Gletschern und arktischem Eis verstärkt den Prozeß der Erwärmung ebenso wie das Absterben der Regenwälder oder die zunehmende bakterielle Atmung in den Ozeanen. Insgesamt beschreiben die Forscher in ihrer Studie zehn solcher Rückkoppelungsprozesse.

   Unsere  subjektive Wahrnehmung dieses heissen Sommers wird demnach als Beginn einer Heißzeit durch Fakten objektiviert. Die Datenauswertung aus 65 Ländern ergab zutiefst beunruhigende Meßergebnisse  zu Temperaturen, Meeresspiegel und Wetterereignissen. Der Meeresspiegel stieg im Jahr 2017 um 7,7 Zentimeter gegenüber dem von 1993. Die Jahre 2013 bis 2017 waren die wärmsten Jahre seit Beginn meteorologischer Aufzeichnungen im späten 19. Jahrhundert. In Westpakistan wurde ein Hitzerekord von über 53,5 Grad Celsius gemessen. Noch nie wurde so viel Geld für die Bekämpfung von Waldbränden ausgegeben.

   Die Einhaltung der Pariser Klimaziele kann den einsetzenden Prozeß mildern. Die Forscher fordern ein unabdingbares und schnelles Umdenken von Politik, Wirtschaft und im  Bewußtsein der Menschen! Resiliente Konzepte und Nachhaltigkeit müssen Priorität vor Wirtschaftswachstum und Interessenslobby erhalten! Biodiversität und Klimawandel gehören als vorrangiges Staatsanliegen in die Verfassung, fordert ein US- Wissenschaftler dem Beispiel Frankreichs nachzuahmen. Die Erde verkraftet einen Klimawandel, nicht jedoch der Mensch und die Tierwelt auf ihr! Vielleicht gehören die vermeintlichen Sieger der Industriellen Revolution auf der nördlichen Halbkugel demnächst zu den prognostizierten 50 bis 700 Millionen Klimaflüchtlingen? Mit Sicherheit ist die neue Heißzeit nicht nur Wetter statt Klima, wie der mächtigste Mann der Welt behauptet.

Tags:, ,