Autor Archiv

WE@AC | Gemeinsam . Nachhaltig

WE@AC | Gemeinsam . Nachhaltig

Forschungsprojekt zu Vernetzung, Professionalisierung und Empowerment der Aachener Nachhaltigkeitsbewegung

In Aachen und der StädteRegion ist in den letzten Jahren eine vielfältige Landschaft von Initiativen entstanden, die sich aktiv dafür engagieren unsere Region in eine nachhaltige, lebenswerte Zukunft zu führen. Mit dieser Dynamik sind drei Kernherausforderungen verbunden:

  • Effizienz: Ein Großteil der Akteure engagiert sich im Ehrenamt. So sind Kapazitäten, Mittel, Tatkraft und Talente begrenzt. Wie können wir Synergieeffekte optimal nutzbar machen?
  • Miteinander: Wie können wir die Vielfalt der unterschiedlichen Akteure als Chance begreifen und uns gleichzeitig als eine starke Community verstehen?
  • Sichtbarkeit: Der gemeinsame Wunsch die Dringlichkeit der Nachhaltigkeitsthematik in die breite Öffentlichkeit zu tragen und die Masse der Gesellschaft zu erreichen.

Das Projekt

Angesichts akuter globaler Herausforderungen haben sich eine Vielzahl verantwortungsbewusster Bürger*innen auf den Weg gemacht, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in einer Bottom-up-Bewegung voran zu bringen. In einer Zeit, in der viele Bürger*innen das Gefühl haben, als agierten Politik und Wirtschaft an den Bedürfnissen der Gesellschaft vorbei, nehmen sie ihr demokratisches Recht wahr und ebnen durch pro-aktives Handeln den Weg in eine nachhaltige Zukunft.

Mit dem Ziel diese Bewegung optimal zu unterstützen, möchte das vom Eine Welt Forum Aachen e.V. und der Regionalen Resilienz Aachen e.V. konzipierte Forschungsprojekt We@AC; Gemeinsam nachhaltig:

  • … herausfinden, wie man das Zusammenwirken von Klimaschutz-Akteuren in Aachen und der StädteRegion nachhaltig verbessern kann.
  • … untersuchen, auf welche Weise die unterschiedlichen Akteure zusammen arbeiten und was das gemeinsame Handeln fördert.
  • … herausfinden, wer gerne enger zusammenarbeiten möchte und wie Aktive ihr Netzwerk stärken können.
  • … analysieren, wo Zusammenarbeit gut klappt und warum oder wo es Schwierigkeiten gibt, bzw. welche Faktoren die Zusammenarbeit behindern                 (=> Gemeinsam stark!)
  • … untersuchen, welche Bedarfe die einzelnen Akteure haben, um besser agieren zu können.
  • … Hemmnisse identifizieren, die einer erfolgreichen Realisierung von Projekten im Weg stehen und gemeinsam nach Lösungen lösen.
  • … analysieren, welche Bedingungen es braucht, damit innovative Ideen im Klimaschutz vor Ort besser realisiert werden können.
  • (=> Bedarfsermittlung)
  • … ermittteln, wie Synergie-Effekte innerhalb der Bewegung besser nutzbar gemacht werden könnten.
  • … herausfinden, wie Ressourcen, Fähigkeiten und Talente besser gebündelt und Kapazitäten entlastet werden könnten.

Vernetzung & Transfer

  • Wir möchten Schnittstellen aktivieren und zur besseren Vernetzung zivilgesellschaftlicher Kompetenz mit lokalen Akteuren aus Wirtschaft beitragen, Politik/Verwaltung und Wissenschaft beitragen.
  • Wir möchten ein Netzwerk an lokalen Multiplikatoren und Experten aufbauen helfen, damit Umwelt- und Klimaschutzthemen optimale Unterstützung erfahren.

Sichtbarkeit & Öffentlichkeit

  • Wir möchten dazu beitragen, dass das Bewusstsein für die Nachhaltigkeits- und Klimaschutzthematik in der Öffentlichkeit gestärkt wird und dass das lokale Engagement mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung erfährt.
  • Wir untersuchen, was Menschen antreibt und wie diese Motivatoren in die breite Öffentlichkeit getragen werden können, um mehr Menschen für aktive Partizipation zu begeistern.

Ausführliche Informationen unter: https://we-at-aachen.de

Weiter lesen

Ausstellung „Nachhaltigkeit“

Der Arbeitskreis „Nachhaltigkeit“ hat auf der Aachener Fair Trade Messe am 31.08.2019 im Rahmen unserer Informations-Ausstellung zum Thema „Nachhaltigkeit“ erstmals unseren Matrix-Entwurf für unternehmerische Nachhaltigkeit öffentlich präsentiert. Die für die Ausstellung konzipierten Info-Grafiken, die ab jetzt als Unterrichts- und Anschauungsmaterial bei uns buchbar sind, sollen anregen, darüber zu diskutieren, wie unser auf Wachstum und Konsum ausgerichtetes Wirtschafts- und Lifestylekonzept die Ressourcen und Ökosysteme unserer Erde unwiederbringlich aufbraucht und überlastet und welche Verantwortung wir alle für die Folgen dieser Übernutzung tragen.

Weiter lesen

nachhaltige Stadtentwicklung,Quartiersentwicklung

Die Aachener Bürgerinitiative ‚Luisenhöfe‘ setzt sich für eine nachhaltige Quartiersentwicklung ein

Autor: Karsten Schellmat | Die „Initiative Luisenhöfe Aachen“ Blog: (https://luisenhoefe-aachen.de/) setzt sich für eine ganzheitliche Sicht auf die Entwicklung des Quartiers (Blockinneren Boxgraben | Südstrasse | Reumontstrasse | Mariabrunnstrasse) ein. Eine Bebauung soll nicht verhindert werden, aber die zukünftige Bebauung muss die Qualitäten des Blocks beachten und stärken.

Weiter lesen