Unser Verein unterstützt die Klimawette

Bitte mitmachen! Die Klimawette

Hintergrund der Klimawette ist die Beobachtung, dass viele engagierte Menschen hierzulande trotz stärkster Bemühungen den eigenen ökologischen Fußabdruck bzw. ihre CO2-Bilanz zu minimieren, kaum weitere Möglichkeiten sehen, mehr für den Klima- und Umweltschutz zu tun. Obwohl sie schon in Wohngemeinschaften statt Singlehaushalten leben oder erneuererbare Energien nutzen, sich vegan, bio und regional ernähren, kein eigenes Auto mehr haben, keine Flugreisen machen etc. landen sie immer noch bei einem ökologishen Fußabdruck von etwa 2,5 Erden (Minimum) und der entsprechenden, damit einhergehenden CO2-Emission. Sie möchten – obwohl sie mit ihrer Lebensweise im eigenen Land am Ende der Fahnenstange des eigenen Klima-Engagements angelangt sind –  mehr tun, mehr Signale setzen und ihre sowie die gesamtgesellschaftliche CO2-Bilanz weiterhin verbessern, national wie international.

Die von “3 für´s Klima” angebotenen Klima-Ausgleichprojekte im globalen Süden sind nur eine zusätzliche Möglichkeit an der Klima-Schraube weiter zu drehen. Die Klimawette soll mitnichten in Konkurrenz zu nationalen oder regionalen Klimaschutzprogrammen aufgebaut werden oder zu einem “Sich-frei-kaufen” von den eigenen Klimasünden animieren oder sogar den Eindruck erwecken, als müsse man den Menschen im globalen Süden Klimaschutz erklären. Die Menschen hier leben in weiten Teil deutlich nachhaltiger und klimaneutraler als wir im globalen Norden.

Wer hierzulande nach wie vor unbedarft Flug-Fernreisen konsumiert, SUV fährt, Schottergärten statt Blühwiesen anlegt, fleischlastig lebt oder nicht einmal darüber nachdenkt, von welchem Stromanbieter er/sie künftig seine Energie beziehen will, wird sich auch von dieser Wette höchstwahrscheinlich nicht angesprochen fühlen.   Sicherlich kann diese Wette in puncto effektivem Klimaschitz nicht das Ruder rumreißen und auch nicht als Königsweg für mehr Umwelt- und Klimaschutz favorisiert werden, aber möglicherweise ist sie ein weiteres Mosaiksteinchen, das vor allem junge Menschen durch ihren medienwirksamen “Challenge-Charakter” ansprechen und miteinander ins Gespräch bringen wird. Und wir sind überzeugt, dass wir angesichts der hierzulande herrschenden, systemisch-bedingten Stagnation im globalen Umwelt- und Klimaschutz alle nur denkbaren Hebel betätigen sollten und müssen, um den Klimawandel aufzuhalten. Auch wenn sich die Klimawette nicht ganz von der Kritik befreien lässt, dass hiermit Klimschutz vor allem auf die Länder abgewälzt werden soll, die nicht die Hauptverursacher unseres Klimawandels sind und dass wir mit dieser Wette bequem die bei uns verursachten Probleme im globalen Süden lösen lassen möchten, so möchten wir zu bedenken geben, dass wir weltweit, wo auch immer eine Möglichkeit dazu besteht, Klimaschutzprojekte oder auch ähnlich zielgerichtete Projekte, wie Baumpatenschaften etc. unterstützen sollten – zusätzlich zu unserem Engagement hier.

Die KampagneDie KLIMAWETTE (www.dieklimawette.de) ist eine Aktivierungs- und Mitmachkampagne für besseren Klimaschutz: Wir wetten, dass wir bis zur nächsten UN-Klimakonferenz in Glasgow im November 2021 eine Million Menschen gewinnen, die jeweils mindestens eine Tonne CO2 zusätzlich einsparen: durch eine Spende von 25 Euro in ausgewählte Klimaschutzprojekte und durch weitere eigene Maßnahmen. Denn die Zeit läuft uns beim Klimaschutz davon. Wir müssen alle noch eine Schippe oben drauflegen:  die Politik, Unternehmen, aber auch Bürgerinnen und Bürger. Keine leeren Versprechen. Sondern messbar und wirksam. Neben jeweils sechs auswählbaren Klimaschutzprojekten finden sich auch verschiedene Tipps und Challenges auf der Website und Kooperationen mit Ökostromanbietern, Ökobanken etc. Ein Blog mit News und inspirierenden Texten und Interviews bietet viele Einblicke in die Gestaltung eines klimafreundlicheren Alltages. Die Kampagne ist in Deutschland gestartet, soll sich aber auch international verbreiten. Die englische Website befindet sich derzeit im Aufbau, um Menschen aus anderen Ländern leichter einbeziehen zu können. Insbesondere auch da die UN-Klimakonferenz international ist.  
Der Verein 3 fürs Klima  3 fürs Klima e.V. wurde Anfang 2020 gegründet. Der Verein holt das ferne Ziel der Klimaneutralität ins Hier und Jetzt. Er zeigt auf, dass und wie wir heute schon klimaneutral leben können. Die bereits über 50 Mitglieder bekennen sich dementsprechend zu einem klimaneutralen Leben. Initiiert wurde der Verein von Dr. Michael Bilharz, der beim Umweltbundesamt für den CO2-Rechner verantwortlich ist, welcher im Jahr 2019 fast eine Million Zugriffe verzeichnen konnte. Bilharz wird darüber hinaus regelmäßig als Experte für klimafreundlichen Konsum von verschiedenen Medien herangezogen. Namensgeber und das konzeptionelle Herz des Vereins ist der „Dreiklang fürs Klima“: Den eigenen Fußabdruck reduzieren, den Rest kompensieren und den Handabdruck, d.h. das Wirken in die Gesellschaft vergrößern. Denn Klimaschutz ist keine Privatangelegenheit, sondern eine Gemeinschaftsaufgabe.     Wenn alle 3 individuellen Basisstrategien zusammengebracht werden, kann Klimaschutz schneller und besser gehen. Neue Motivation für das Engagement des Einzelnen wird freigesetzt: Statt Frust, dass man heute noch weit entfernt von einem klimaverträglichen CO2-Fußabdruck unter 1 Tonne ist, wird mit dem Dreiklang fürs Klima das zentrale klimapolitische Ziel der „Netto-Null“ in die Gegenwart und in greifbare Nähe gebracht. Wir machen’s jetzt einfach!  
  
Wir von der Regionalen Resilienz Aachen, e.V. unterstützen die Klimaschutzkampagne „Die KLIMAWETTE“ (www.dieklimawette.de). Eine motivierende und Mut machende Aktion! Die KLIMAWETTE möchte bis zur nächsten Weltklimakonferenz 1 Million Menschen gewinnen, die beim Klimaschutz noch eine Schippe oben drauf legen und jeweils mindestens 1 Tonne CO2 zusätzlich einsparen. Durch eine kleine Spende für ausgewählte Klimaschutzprojekte, durch weitere eigene Maßnahmen im Alltag, für die die Website einige einfache, aber wirkungsvolle Tipps parat hat. Die Botschaft: Jeder und jede kann beim Klimaschutz selbst nicht nur ein bisschen, sondern Großes tun. Denn Klimaschutz kann nur dann erfolgreich sein, wenn alle zusammen anpacken: die Politik, Unternehmen, aber auch Bürgerinnen und Bürger. Keine leeren Versprechen. Sondern messbar und wirksam. Denn wir müssen mehr tun, wir müssen es schneller tun, wenn wir das Parisziel erreichen wollen! Die Zeit läuft uns davon. „Wir machen’s jetzt einfach!“ ist deshalb das Motto der Aktion, die den Blick auf das Machbare lenkt. Und gleichzeitig damit der Politik nicht nur vorausgeht, sondern auch eine ganz klare Botschaft nach Glasgow senden wird: Die Staaten müssen dringend noch eine Schippe beim Klimaschutz oben drauf legen, damit das Parisziel erreicht werden kann. Von der KLIMAWETTE gibt es ein sehr schönes Video (https://www.youtube.com/watch?v=JX3OtsqN_3o), laufend Infos auf TWITTER, INSTAGRAM, FACEBOOK und LINKEDIN und auch erste überregionale Presseresonanz (z.B. LINK PerspectiveDaily). Deshalb: Mitmachen und unterstützen! Weiterleiten und Freunde begeistern! Denn Klimaschutz lebt vom Mitmachen – wetten, dass?!  
  
Zusätzliche InformationenDas ungewollte Geschenk der Bundesregierung
 2019 beschlossen: Die von vielen seit Jahren geforderte CO2-Steuer kommt – in 2021 mit viel zu niedrigem Einstiegspreis und maximaler Kompliziertheit. Das heißt aber: Der durchschnittliche Deutsche mit einem Fußabdruck von 11,6 t CO2e spart in 2020 rund 75 Euro an nicht gezahlter CO2-Steuer. D.h. in diesem Jahr haben wir wegen Nichterfüllung unserer Forderungen rund 75 Euro mehr in der Tasche*. Ein Geldgeschenk, das wir als Klimabewegte eigentlich nicht annehmen wollen, oder? Unsere Idee: Wir geben das Geld zurück und investieren es dort, wo es hingehört: in die nächste Tonne CO2-Vermeidung. Und machen das nicht heimlich, sondern als politisches Signal: Klimaschutz geht besser!  
  (* Vereinfachte Berechnung: Gemäß UBA-CO2-Rechner liegen die durchschnittlichen CO2-Emissionen für Kraftstoff und Heizen, also die Bereiche, die primär von der CO2-Steuer betroffen sind, bei etwa 3 Tonnen.)   
Auf den Einzelnen kommt es an    Mit Corona haben wir alle einen Einblick erhalten, was der 1972 erschienene Bericht des Club of Rome „Die Grenzen des Wachstums“ uns sagen wollte: Exponentielles Wachstum kann schnell katastrophale Folgen haben und die gesellschaftlichen Systeme überfordern. Corona zeigt uns aber auch: Auf das Handeln des Einzelnen kommt es an. Die KLIMAWETTE möchte deshalb die Kraft exponentiellen Wachstums positiv für einen MEGA-Klimaschutz-Kettenbrief nutzen. Denn wenn jeder und jede nur zwei weitere Freunde und Bekannte für diese Klimaschutzaktion begeistert, die wiederum jeweils zwei Menschen gewinnen, die wiederum … wird eine wichtige politische Botschaft „von unten“ unüberhörbar nach Glasgow schallen: Klimaschutz geht besser! Kurzum:   „Ein Tropfen bleibt ein Tropfen auf den heißen Stein, 
wenn er sich nicht mit anderen zu einem Fluss vereint.“  
    


…. bitte macht mit und helft das gesetzte Ziel zu erreichen! Ganz einfach https://www.dieklimawette.de/ anklicken und los geht´s!!!!

Klima, Klimaschutz