Digitalisierung – Resilienz

Herr Barz fungiert als Informationsbeauftragter der Regio IT und beschäftigt sich somit tagtäglich mit Fragen zur IT – Sicherheit. Zu Beginn konfrontiert er die Zuhörer mit zwei kontroversen Äußerungen zum Thema Digitalisierung, nachlesbar u.a. in der FAS der letzten Woche. Der Aussage „wir leben in einer durchdigitalisierten Welt“ stellt er den Satz „wir sind ja noch nicht mitten in der Digitalisierung“ entgegen. So kontrovers die beiden Meinungen auch sind, sie zeigen, wie diffus das Thema wahrgenommen wird. Richtig ist- so ein vorweggenommenes Fazit des Referenten-, dass die Informationssicherheit und der Datenschutz der jeweiligen Entwicklung stets hinterherläuft.

Zu einem klareren Verständnis  reflektiert er zunächst die Vielschichtigkeit des Begriffs Resilienz. Resilienz kann begrifflich zwei Ansätzen zugeordnet werden. Der erste Ansatz – er nennt ihn engineering Ansatz – versteht Resilienz unter technischen Gesichtspunkten. Demnach definiert sich Resilienz als Flexibilität zur Aufrechterhaltung eines betrieblichen Zustands. Augenmerk gilt dabei dem technischen, systemischen und prozessualen  Fokus. Der zweite Ansatz versteht sich als ecological / social Ansatz. So bewirkt die technische Entwicklung ökonomische, soziale und humane Implikationen, denen sich Politik und Gesellschaft stellen müssen. Dabei geht es um mehr als um Datensicherheit. Durch Vernetzung  vermindert sich Privatheit, Datenprofile werden zunehmend Voraussetzungen für die Wahrnehmung von in Anspruch genommenen Diensten. Das SCS Chinas, im Jahre 2020 flächendeckend geplant, gibt uns einen Hinweis auf mögliche Zukunftsvisionen.

Hier greift die praktische Herausforderung von Resilienz. Informationssicherheit und Datenschutz (ISDS) erfordern eine Minimierung der technischen Einflußmöglichkeiten sowie ein Maximum an Aufklärung. Resilienz umfasst in der praktischen Umsetzbarkeit vielerlei Möglichkeiten. Einmal Risikoorientierung, Autarkie, peer – to –peer security, aber auch Produkthaftung, Zertifizierungsmaßnahmen und – ausdrücklich betont – eine Ethik – Transparenz. Wir, also Staat, Verbraucher, Unternehmen , brauchen eine Sicherheitskultur, beginnend mit einer stärkeren Aufklärung über Möglichkeiten und Gefahren der Digitalisierung.


Thema: Digitalisierung – Resilience
2.Vorlesung „Digitalisierung“
Referent:  Bernhard R.Barz, Unternehmenspräsentation der Regio IT GmbH

Tags:, , ,