Statement zu Corona von Tim Krämer

Auch in der aktuellen Situation sind wir noch aktiv und unsere Vereinsmitglieder machen sich viele Gedanken rund um das Thema Corona. Ihren Gedanken möchten wir einen Platz auf unserer Website geben.

Statement zu Corona

von Tim Krämer

Auch wenn es in den letzten Wochen schwer fällt positive Gedanken zu fassen und nicht in Melancholie zu verfallen, gibt es doch eine ganze Menge Dinge für die jetzt genau die richtige Zeit ist. Zeit ist dabei ein gutes Stichwort, denn diese ist genau jetzt ohne Ende da, jedenfalls für die meisten Menschen.

Zeit seine Ernährung umzustellen. Die Ausrede die eingeschweißten Tiefkühlgerichte oder den abgepackten vorgeschnittenen Salat aus dem Supermarkt zu nehmen, weil keine Zeit dafür da ist vernünftig zu kochen, gilt nicht mehr. Es ist genügend Zeit da, seine Einkäufe und sein Essen bewusst zu planen. Einkäufe auf dem Wochenmarkt oder dem kleinen aber feinen Obst- und Gemüseladen bieten dabei eine angenehme Alternative gegenüber Hamsterkäufer*innen in den Supermärkten und Discountern. Es ist Zeit sich darüber klar zu werden, was man isst und wo es herkommt. Wie wäre es also mit einem veganen Rezept? Es gibt genügend Videos auf YouTube für jedes erdenkliche Lieblingsgericht. Ob ein Risotto mit saisonalen Zutaten oder der klassischen Lasagne oder dem verführerischen Panna Cotta, da wird jeder fündig. Und vor allem wenn die Rezepte dann auch noch mit den richtigen Menschen eingekauft und gekocht werden, (trotzdem sollte sich an die Coronaregeln der Regierung gehalten werden) dann wird es zwangsläufig dazu führen, dass man auch diese ungewohnten Zeiten sehr gut übersteht. Und wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Zeit seine To-Do-Listen abzuarbeiten (oder zu schreiben und dann abzuarbeiten). Endlich mal den Schrank ausmisten, das Bücherregal wieder an die Wand hängen oder den Siphon vom Waschbecken sauber machen. Es ist genug Zeit Dinge zu reparieren und diese nicht direkt wegzuschmeißen. Das Gefühl eine Sache selbst repariert oder aufgebaut zu haben lässt einen jedes Mal wieder lächeln wenn man den Gegenstand sieht. Und ein aufgeräumter Schrank oder eine entrümpelte Abstellkammer lässt einen gleich tiefer durchatmen. Denn genau jetzt ist Zeit für all die Dinge, die man schon seit Jahren vor sich herschiebt.

Zeit seinen Liebsten eine Freude zu machen. Ein Anruf bei den Großeltern oder ein Videochat mit den weit entfernt wohnenden Freunden lassen sowohl Zeit als auch schlechte Laune vergehen. Oder wie wäre es einfach mal wieder einen Brief zu schreiben und zu verschicken. So ein Brief ist greifbar, anders als eine WhatsApp oder Email, und von dem Symbol dahinter mal ganz zu schweigen.

Zeit für sich selbst. Auch diese scheint wichtig, denn selbst wer alleine wohnt, nimmt sich oft zu wenig Zeit für sich selbst. Yoga oder Atemübungen entpuppen sich als wahre Wunder und lassen einen oft mehr über sich selbst erfahren als man dachte. Oder einfach mal eine Stunde Musik anmachen und die Gedanken schweifen lassen ohne Handy oder andere Ablenkungen!

Also, nehmt euch Zeit für die Dinge die uns und unseren Mitmenschen gut tun und geht solidarisch mit eben Diesen um!

Corona, Coronavirus, Covid19, Quarantäne, Solidarität, Zeit