Die Kleine Eiszeit von 1500 – 1740

Wann: Sa, 14.12.2019 | 10:00–15:00 Uhr
Wo: Haus der Ev. Kirche
Kategorie: Veranstaltungen von Kooperationspartnern


Eine Transformation repräsentiert einen fundamentalen und dauerhaften Wandel. Die Menschheitsgeschichte durchlief grob drei wesentliche Entwicklungsphasen. Die Seßhaftwerdung um 10.000 v.Chr. , die Industrielle Revolution sowie als dritte Transformation die gegenwärtigen Herausforderungen durch den Klimawandel, den Ressourcenverbrauch, aber auch durch sprunghafte technische Entwicklungs -möglichkeiten durch Künstliche Intelligenz.

Was waren die Triebkräfte des Wandels? Wie hängen gesellschaftliche, kulturelle und politische Ereignisse zusammen? Wie wirken sie auf ökonomische Denk – und Verhaltensweisen ein? Können wir von Lehren der Prozeßbeobachtungen aus der Vergangenheit Zukunftsprognosen erstellen?

Im Rahmen der Erwachsenenbildung der ev. Kirche Aachen beschäftigt  sich die Seminarreihe „historische Ökonomie“ mit diesen komplexen Zusammenhängen. Ein Ankündigungsseminar findet am Samstag den 14. Dezember im Haus der ev. Kirche in der Frère-Roger-Strasse 8-10 statt. Die Referenten Ralf Welter von der FH Aachen und Detlef Baer stellen die Epoche der „Kleinen Eiszeit“ von 1500 -1700 als komplexes Zusammenspiel von externen Einflüssen wie Klima und gesellschaftlichen und ökonomischen Folgewirkungen vor.Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet incl. einer Pause um 15.00 Uhr.


Lade Karte ...